«Unsere Ressourcen können immer wieder neu belebt werden»


Valetska Bongcam – eine gewinnende Persönlichkeit

Ihr Lebensweg führt von Kontinent zu Kontinent. Dabei lässt sich die Kosmopolitin stets von ihrem Interesse an Kunst und Menschen leiten.

Geboren 1970 in Kolumbien, wächst sie in einer multikulturellen Familie auf. Nach der Matura und dem Studium der Medienwissenschaften in Bogotá reist sie nach Israel und arbeitet dort in einem Kibuz als Kindergärtnerin.

Zurück in ihrer Heimat lässt sich Valetska Bongcam berufsbegleitend zur Primarlehrerin ausbilden. Daneben nimmt sie das Studium der Bildenden Künste an der Universität Javeriana von Bogotá auf.

 

1998 zieht sie und ihr Lebenspartner in Bern zusammen und 1999 kommt ihre gemeinsame Tochter zur Welt.

2004 beginnt sie ein Praktikum als Kunsttherapeutin auf der Abklärungs- und Therapiestation der Universitären Psychiatrischen Dienste Bern, ein Jahr später wird sie dort fest angestellt.

 

2005 schliesst sie am Institut für Transpersonale Psychologie und Kreative Kunsttherapie (ITP) in Bern die vierjährige Ausbildung zur Kunsttherapeutin ab und erhält dafür von der Goldsmiths University of London das «Postgraduate Diploma in Art Psychotherapie». 

2009 eröffnet Valetska Bongcam ihr Praxis-Atelier für Kunsttherapie in Bern – den Raum, in dem all ihre Erfahrung zusammenfliesst.

 

Ab 2013 erweitert sie ihr Wissen mit einem Masterlehrgang an der Medical School Hamburg und schliesst diesen 2017 mit Auszeichnung ab. Bis Juli 2019 war sie Leiterin des Studiengangs Intermediale Kunsttherapie an der Schule für Gestaltung in Bern. Weiterhin gibt sie als Dozentin dieses Wissen und Ihre jahrelange Erfahrung  an die Studierenden weiter.


Bis Juli 2019 war Leiterin des Berner Studiengangs Intermediale Kunsttherapie